Fitness-Irrtümer

Fitness, Gesundheit & Attraktivität - die Motivationsfaktoren für Training & Schinderei!


Es ist vorteilhaft zu wissen, welche schweißtreibenden Aktivitäten am schnellsten die gewünschten, positiven Resultate liefern und welche neuen Erkenntnisse sich im Bereich der sportlichen Ernährung durchgesetzt haben.


  • IRRTUM: Ausdauersport macht schnell schlank und straff

 

Neue Studien belegen: Den besten und intensivsten Effekt, wenn man abnehmen und gleichzeitig figurformende Muskulatur aufbauen möchte, erreicht man mit High Intensity Training. Hierbei werden Übungen (Kniebeugen, Liegestützen, Hampelmann etc.) mit dem eigenen Körpergewicht durchgeführt. Und zwar möglichst viele in möglichst kurzer Zeit, idealerweise ohne Pausen.

Perfekt für Vielreisende und Menschen mit wenig Zeit, da eine Einheit nur etwa 15 Minuten dauert und auch ohne Fitness-Studio an der Figur gearbeitet werden kann.

 

  • IRRTUM: Ich kann vor dem Sport essen, was ich will

 

Der Körper kann nur dann Muskeln aufbauen, wenn ihm genügend Baumaterial - Protein - zur Verfügung steht.

 

  • IRRTUM: Nur Kraftsport ist das Wahre

 

Gerade bei intensivem Muskeltraining verkürzen sich die Muskeln mit der Zeit. Um das volle Potential seines Körpers ausschöpfen zu können, ist es jedoch wichtig, auch die tief liegende Muskulatur zu trainieren (diese stützt die Organe und sorgt für eine gute Haltung) sowie die oberflächliche Muskulatur geschmeidig zu halten (Verringerung des Verletzungsrisikos).

 

  • IRRTUM: Fitness ist teuer

 

Viele neue Trainingsmethoden setzen auf Übungen, die oft nur mit dem eigenen Körpergewicht immer und überall durchgeführt werden können.

 

  • IRRTUM: Fleisch ist das A und O für eine muskulöse Figur

 

Fleisch ist reich an Proteinen. Für einen gesunden und sportlichen Körper sind jedoch Vitamine, Mineralien und Spurenelemente genauso wichtig wie ausreichend Protein. Idealerweise kommen diese Mikronährstoffe aus frischem Obst und Gemüse. Eine Alternative dazu bieten Nahrungsergänzungsmittel wie z. B. Vitamin-B-Komplex, Magnesium und Vitamin D.

 

  • IRRTUM: Ohne Training verwandeln sich Muskeln in Fett

 

Muskeln bestehen hauptsächlich aus Proteinen, Fett aus Triglycerinen. Das sind unterschiedliche Materialien. Wenn man mit dem Krafttraining aufhört, baut sich die erworbene Muskelmasse durch das fehlende Training langsam wieder ab. Weniger Muskeln bedeuten aber auch weniger Kalorienverbrauch. Wer sich mit verringerter Muskulatur genauso ernährt wie vorher, nimmt daher natürlich zu.